14.7 Mio für nächstes Bauvorhaben gesichert 2017-02-15T11:13:54+00:00

14.7 Mio für nächstes Bauvorhaben gesichert

Basel, 20.12.2016 | Am 30. November 2015 setzte der Schulverein ein Projektteam für das Bauvorhaben « Verdichtung und Erweiterung » ein. Es soll die Realisierung des Bauvorhabens bis 30. Juni 2017 sicherstellen. Stand Ende November 2016 beschaffte es Mittel in Höhe von 14.7 Mio. Franken. Damit ist ein wichtiger Schritt getan. Bis 2022 sind noch 6.1 Mio. Franken sicherzustellen. Ein Zwischenbericht.

Als Projektteam arbeiten wir intensiv, mit Freude und Realitätssinn. Wir konnten in einer relativ kurzen Zeit viel erreichen – abgestützt auf jahrelange fundierte Vorarbeiten. Zunächst gingen wir daran, dem Kind einen Namen zu geben : Bauvorhaben « Verdichtung und Erweiterung ». Dann war der Umfang zu beschreiben : Geplant sind Räume für Physik, Chemie, Kunst und Werken, eine zweite Turnhalle, ein Ausbau der Tagesbetreuung, eine Mensa, ein Lift und zwei neue Pausenplätze. Und schliesslich waren die Kosten zu definieren : 20.8 Mio. Franken.

Gemeinsame Turnhalle mit dem Kanton

Ein wichtiges Datum für unser zehnköpfiges Projektteam, das sich aus verschiedenen Gremien der Schule zusammensetzt, ist der 30. Juni 2017. Der Regierungsrat hat beschlossen, dem Grossen Rat ein zinsloses Darlehen mit 40-jähriger Laufzeit über 5.7 Mio. Franken für den Bau einer gemeinsamen Turnhalle zu beantragen, wenn die Schule dem Erziehungsdepartement Basel-Stadt bis dahin darlegt, dass das Bauvorhaben  « Verdichtung und Erweiterung » realisierbar ist.

Partnerschaft mit der Stiftung Edith Maryon

Die Stiftung Edith Maryon versteht sich als Partnerin für die Schule und das Bauvorhaben. Sie hat sich schon in der Vergangenheit engagiert : Per 1. Januar 2015 hat sie das Land von der Christoph Merian Stiftung gekauft. Dazu gehört der Wald oberhalb des Rudolf Steiner-Wegs, das jetzige Schulareal, das Familiengartenareal und der Wald-Spickel unterhalb des Grossen Saals. Aktuell arbeitet die Stiftung einen neuen Baurechtsvertrag aus : Er soll künftig nicht mehr nur für das Schulareal, sondern für das ganze Land gelten, ohne dass sich die Belastung für die Schule erhöht.
Gemeinsam mit der Stiftung hat das Projektteam zudem eine Lösung für das Familiengartenareal gefunden : Ende 2016 ziehen die Gärtnerinnen und Gärtner – nach einvernehmlichen Gesprächen – aus. Danach wird der Boden gereinigt, damit das Gelände ohne Gefahr benutzbar ist.

Keine Belastung für Eltern und Schulgelder

Für die Finanzierung hat das Projektteam drei Grundsätze aufgestellt : 1. Das Bauvorhaben darf die Schulgelder nicht belasten. 2. Eltern erhalten keine Spendengesuche. 3. Jedoch sind alle herzlich eingeladen, freiwillig zu spenden.
Die 20.8 Mio. Franken müssen wir deshalb so beschaf‌fen, dass die Finanzierungskosten nicht auf die Schulgelder durchschlagen. Das geht über Schenkungen, Spenden und zinslose Darlehen. Finanzierungskosten können dann nur für die zinslosen Darlehen anfallen, wenn die Schule Rückstellungen für die Rückzahlung vornehmen muss. Mit der Finanzkommission der Schule werden wir das sorgfältig prüfen.
Berücksichtigt haben wir auch, dass die bestehende Bausubtanz nicht vernachlässigt wird : Das Bauvorhaben leistet über die verschiedenen Baumassnahmen einen wesentlichen Beitrag an ihre Erhaltung und ihren Unterhalt. Ausserdem wird ihr Unterhalt durch einen jährlichen Betrag in der Schulrechnung garantiert.

70 Prozent sind finanziert

Von den 20.8 Mio. Franken haben wir bis Ende November 2016 bereits 14.7 Mio. Franken gesichert, aufgeteilt auf Schenkungen und zinslose Darlehen. Darin eingerechnet ist – unter anderem – das erwähnte Darlehen des Kantons Basel-Stadt. Zudem erhielten wir einen wesentlichen Beitrag aus einer Quelle, die anonym bleiben möchte. Dies wird über die Stiftung Edith Maryon abgewickelt. Damit sind 70 Prozent der Kosten für das Bauvorhaben  « Verdichtung und Erweiterung » vorhanden. Für die Finanzierung der noch offenen 6.1 Mio. Franken haben wir den Geldbedarf ins Verhältnis zu dem zeitlichen Ablauf der Baumassnahmen gesetzt. Die Grafik auf den Seiten 52 und 53 zeigt : Die 14.7 Mio. Franken sichern die Finanzierung des Bauvorhabens bis zum Ende des Jahres 2021. Nur für das Jahr 2022 ist die Finanzierung der 6.1 Mio. Franken noch zu leisten.

Finanzmittelfluss und Zeitplan

zum Vergrössern bitte klicken

Ansprechperson

Cyrill Häring
Projektleiter
E-Mail

Alle können beitragen

Als Projektteam gehen wir nun daran, diese noch of‌fenen 6.1 Mio. Franken zu beschaf‌fen. Dafür haben wir fünf Jahre Zeit. Geplant haben wir Sponsorenläufe, Benefizveranstaltungen, Gesuche an Stiftungen und Gespräche mit Privatpersonen. Ausserdem starten wir jetzt Aktionen mit Breitenwirkung : Alle dürfen mithelfen und mit kleineren Beträgen etwas beitragen.

Als Projektleiter durfte ich in den Gremien der Schule über das Bauvorhaben  « Verdichtung und Erweiterung » berichten und habe dabei viel Verständnis und Unterstützung erfahren. Gemeinsam können wir mit Zuversicht und Optimismus die letzte Etappe schaffen und das Bauvorhaben realisieren. Es geht um nichts weniger als den Raum für die künftigen Generationen. Und für dieses Ziel lohnt es sich, sich einzusetzen.

Grafik der Spendensäule
Das Bauvorhaben im Überblick >